Alles wird anders – ein Ausblick auf 2015

Alles wird anders - ein Ausblick auf 2015

Alles wird anders – ein Ausblick auf 2015 Foto: Fotolia

Nimmt man die Ereignisse und beherrschenden Themen des Jahres 2014, muss man zwangsläufig davon ausgehen, dass der Ausblick auf 2015 auf den ersten Blick nicht allzu optimistisch ausfällt. Themen wie Widerrufsrecht, Mietpreisbremse, Bestellerprinzip, die Erhöhung von Grunderwerbsteuern  (in NRW und Saarland – andere Bundesländer werden folgen!), wurden und werden von der Politik vorgegeben. Regelmäßiges Maklerbashing

in fast allen Medien zeigte auf beschämende Weise, dass Änderungen notwendiger sind denn je. Die Angebots- und Nachfragesituation wird sich in 2015 spürbarer verändern, denn erste Anzeichen gab es in weiten Teilen Deutschlands schon in 2014. Die Vermarktungszeiten verlängern sich deutlich. Positiv ist, dass die finanziellen Rahmenbedingungen, sprich die Bauzinsen weiterhin historisch niedrig bleiben werden, auch wenn Banken bei der Kreditvergabe vorsichtiger sind.

So kann es nicht verwundern, dass all diese Veränderungen einerseits bei sehr vielen Immobilienmaklern für starke Verunsicherungen sorgen. Andererseits gibt es erfreulicherweise viele Kollegen, die in diesen veränderten Rahmenbedingungen eine große Chance sehen. Die Chance, endlich dem Markt ihre Leistungen darbieten zu können, ihren Auftraggebern einen Mehrwert durch erstklassige Arbeit zu bieten. Und,  Leistungen anzubieten, die der Markt, der potentielle Auftraggeber fordert und honoriert.

Unternehmer sind gefordert

Unternehmer zu sein, bedeutet etwas zu unternehmen, anstatt abzuwarten!  Fast alle Branchen sind Veränderungen unterworfen  sind. Bei einigen hat das schon begonnen, andere sind am Beginn starker Veränderungen. Auch die Branche der Immobilienmakler wird das sehr schnell und sehr nachhaltig zu spüren bekommen. Ich stelle die These auf, dass der Beruf des klassischen Immobilienmaklers, in wenigen Jahren nicht mehr existieren wird. Der bisherige Vermittler wird sich eindeutig positionieren müssen – als Berater für Käufer oder Mieter, als Dienstleister/Verkäufer für den Eigentümer. Der Vorteil: Habe ich eine klare Zielgruppe, ist die Ansprache und das Angebot sehr viel einfacher zu adressieren. Je früher und eindeutiger, umso besser.

2015 ist erst der Beginn eines starken, unumkehrbaren Wandels. Es bedarf jetzt und sofort der richtigen Weichenstellung. Deswegen zitiere ich mich einmal selbst aus dem Artikel zum Jahreswechsel 2013/2014:

Insofern ist der Jahreswechsel ein perfekter Zeitpunkt: Treten Sie einen Schritt zurück und überlegen sich: Was sind Ihre Stärken, was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal, wie werden Sie wahrgenommen, und und, und. Am besten schreiben Sie das auf ein Blatt Papier – eine entsprechende Vorlage stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung – und halten Ende Januar nach, welchen Fortschritt Sie erreicht haben.

Ich freue mich auf einen weiterhin regen Dialog und konstruktiven Austausch in dieser spannenden Zeit. Die Aufgaben und Veränderungen sind zu groß, als diese von jedem im Alleingang zu bewältigen sind. Deswegen bedanke ich mich hiermit bei allen, die mich in 2014 begleitet und gefordert haben, mit denen ich mich austauschen konnte, die mir gute Ratschläge gegeben haben. Gerne auch in 2015.

In diesem Sinne: Think positive. Alles Gute für 2015.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *